Journalismus von und für Jugendliche

Der Verein «JuRep 2.0» wurde 2019 gegründet. Er ist aus dem gleichnamigen Projekt für den Thuner Ferienpass hervorgegangen. Er fördert die digitalen Kompetenzen von Jugendlichen, damit diese kreative, interessante und sinnvolle Text-, Audio- und Video-Contents generieren können. Diese Aufträge werden den Jugendreporterinnen und -reportern über Whatsapp vermittelt. Die «Jureps» berichten dann multimedial auf verschiedenen Kanälen wie Youtube, Instagram, Facebook oder eben auf der Jugendseite «Pfeffer» des «Thuner Tagblattes».

 

Wie wir Mitglied geworden sind

Es begann im Sommer 2021 im Thuner Ferienpass. Der Thuner Ferienpass ist ein Verein und bietet für die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren von Thun und den umliegenden 30 Mitgliedergemeinden seit über 40 Jahren ein vielseitiges Ferienpassangebot für die Sommerferien an. Über ihn stiessen wir auf das einwöchige Kursangebot zur Ausbildung als Jugendreporter.

 

Im Kurs wurden uns die Grundlagen von schreiben, filmen und schneiden mit Spass und Elan vermittelt. Wir durften lernen, wie man Texte spannend und richtig schreibt und wie man Videos produziert und diese anschliessend bearbeitet. Dieser vielseitige Kurs hat uns sehr viel Freude bereitet und uns ein grundlegendes Wissen rund um Journalismus schrittweise vermittelt.

 

Am ersten und zweiten Tag eigneten wir uns theoretisches Wissen an. Am dritten Tag durften wir Theoretisches in Praktisches umwandeln. Am vierten und fünften Tag bearbeiteten wir schliesslich unsere Berichte.

 

Unsere ersten Aufträge nach dem Ferienpass

Livio: Mein erster Auftrag war ein Video für den FC Thun. Ich durfte in der Stockhorn-Arena einen Anlass des Kids Club des FC Thun begleiten. Ich habe Interviews mit den Kindern und den Verantwortlichen vom FC Thun gemacht. Daraus ist am Ende ein etwa einminütiges Video entstanden.

 

Helene: Das Ziel meines ersten Auftrags war ein dreiminütiges Social-Media-Video. Dieses ist durch ein Interview über die Jugendpartizipation der Stadt Thun entstanden.

 

Wie läuft ein Auftrag ab?

Über Whatsapp bekommen wir mögliche Aufträge etwa zwei bis drei Wochen im Voraus sowie Ziele und andere Informationen mitgeteilt. Anschliessend können wir uns für einen Auftrag entscheiden. Die Aufträge finden meistens in Thun oder Umgebung statt. Wenn wir am gewünschten Ort eintreffen, werden wir meistens von den Verantwortlichen empfangen. Diese informieren uns über weitere Details und klären Fragen mit uns.

 

Jetzt beginnt der eigentliche Auftrag. Wir führen ein Interview durch oder begleiten einen Anlass. Je nach Auftrag filmen wir Videos oder machen Fotos. Nach dem Auftrag beginnt die Post-Production. Wir bearbeiten die Videos und schreiben die Artikel. Nachdem wir fertig sind, informieren wir die Verantwortlichen und teilen ihnen mit, dass wir fertig sind. Wenn wir von ihnen die Info bekommen, dass das Endprodukt gut ist, informieren wir den Verantwortlichen von Jurep 2.0. Dann wird das Produkt publiziert und unser Auftrag ist erfolgreich abgeschlossen.

 

Helene Wodenitscharow, Livio Steiner

 

https://www.thunertagblatt.ch/journalismus-von-und-fuer-jugendliche-498873918902

Kommentar schreiben

Kommentare: 0